Vitamin K

Vitamin K

Das Vitamin K gehört ebenso wie Vitamin A, D und E zu den fettlöslichen Vitaminen. Eine Aufnahme dieser Vitamine kann gesteigert werden, wenn gleichzeitig gesunde Fette verzehrt werden. Außerdem ist es wichtig zu wissen, dass wir zwischen zwei unterschiedlichen Formen von Vitamin K unterscheiden. So gibt es K1 und K2. Das Vitamin K1 kommt hauptsächlich in den Blättern diverser Grünpflanzen von (z.B. Grünkohl). Man vermutet, dass unser Körper das aufgenommene Vitamin K1 zum aktiveren K2 umwandelt, da er diese Form besser aufnehmen kann. Daher sollte man bei einer Supplementation auch darauf achten, dass man Vitamin K2 zu sich nimmt.

Wirkung

Warum sollte man Vitamin K zu sich nehmen?

- Vitamin K reguliert unsere Blutgerinnung im Körper. Es vereinfacht unserem Körper somit die Blutgerinnung zu steuern, sodass man beispielsweise bei einer Schnittwunde nicht verblutet. Denn bei einem Mangel verlängert sich die Zeit der Blutgerinnung.

- Eine weitere wichtige Rolle spielt Vitamin K auch für unsere Knochendichte und auch die Zähne können nur mit ausreichend Vitamin K aufgebaut werden

- Es kann die Kalkablagerungen in den Arterien vermindern

- Vitamin K reguliert unseren Calciumspiegel im Blut

 

Vitamin K2 und D werden immer häufiger in einem gemeinsamen Produkt angeboten, was damit erklärt werden kann, dass sich die beiden Vitalstoffe gegenseitig in positiv beeinflussen. So hat Vitamin K2 die Aufgaben das aufgenommene Calcium an die richtigen Stellen im Körper einzusetzen. Zeitgleich verhindert es aber auch die Einlagerung von Calcium an unerwünschten Stellen wie den Arterien. Vitamin D führt in unserem Körper zu einer erhöhten Produktion der Vitamin K2 abhängigen Proteine, die wiederum das Calcium in unserem Körper transportieren und noch weitere wichtige Aufgaben in unserem Körper haben. Ohne eine ausreichende Versorgung von Vitamin K2 kann man aber nicht von ihnen profitieren. Daher sollte jeder, der Vitamin D als Nahrungsergänzungsmittel nutzt auch über eine Supplementation von Vitamin K2 nachdenken – und umgekehrt.

Dosierung und Einnahme

Wie bereits geschrieben solltet man Vitamin K möglichst in Form von K2 zu sich nehmen und eine gemeinsame Einnahme von Vitamin D + K bevorzugen.

Als eine sinnvolle Dosierung bieten sich 50-100μg an. Diese gemeinsam mit Vitamin D eingenommen und der Körper profitiert von all den Vorteilen der „Vitamin-Symbiose“.

Mehr zu Vitamin D:

https://www.fitness-shop.hamburg/Vitamin-D-fuer-die-dunkle-Jahreszeit

MICHIs-Wissen

Produktempfehlung:

https://www.fitness-shop.hamburg/vitamine-mineralien/esn-vitamin-d3k2-120-kapseln